Was ist ein Kleinunternehmer?

Sind Sie Kleinunternehmer ja oder nein? Diese Frage stellt sich nahezu jeder Gründer. Wichtig ist, dass die Kleinunternehmerregelung nur für die Umsatzsteuer und nicht für die Einkommensteuer und Gewerbesteuer gilt.

Gründung

Der Start in die Selbstständigkeit will gut geplant sein.

Ob Sie Kleinunternehmer sind oder nicht, dafür ist lediglich ist Ihr Umsatz aus dem laufenden Jahr bzw. aus dem Vorjahr entscheidend. Diese Umsatzgrenzen sind für Sie relevant:

  • 17.500,00 EUR Vorjahresumsatz
  • 50.000,00 EUR Umsatzprognose für das laufende Jahr

TIPP: Bei Existenzgründern gibt es keinen Vorjahresumsatz. Daher gilt die Grenze von 17.500,00 EUR für die Umsatzprognose des laufenden Jahres. Achtung: bei unterjährigen Gründungen wird die Grenze zeitanteilig gekürzt.

Beispiel:

Franz Müller gründet am 01.07.2016 ein Unternehmen für den Internethandel. Für Herrn Müller berechnet sich die Grenze wie folgt: 17.500,00 EUR x 6/12 = 8.750,00 EUR.

So prüfen Sie richtig

Die erste Prüfung nehmen Sie bei Ihrer Gründung vor. Wenn Sie Kleinunternehmer sind, dann müssen Sie jedes Kalenderjahr von Neuem prüfen, ob Sie unter die Kleinunternehmerregelung fallen oder nicht.

Zu Beginn jedes Kalenderjahres müssen Sie prüfen, ob beide Umsatzsteuergrenzen

  • von 17.500,00 EUR für den Vorjahresumsatz und
  • von 50.000,00 EUR für die Umsatzprognose des laufenden Jahres

unterschritten sind. Wenn Sie eine der beiden Grenzen überschreiten, dann sind Sie ab dem 01.01. des laufenden Jahres kein Kleinunternehmer mehr. Überschreiten Sie unvorhergesehen im laufenden Jahr als Kleinunternehmer die Grenze von 50.000,00 EUR, dann hat dies erst für das Folgejahr eine Auswirkung.

So schreiben Sie Ihre Rechnung als Kleinunternehmer

Sie dürfen auf Ihren Ausgangsrechnungen keine Umsatzsteuer gesondert ausweisen. Wenn Sie die Umsatzsteuer unberechtigt ausweisen, dann müssen Sie die Umsatzsteuer ans Finanzamt abführen.

Ergänzen Sie auf Ihren Rechnungen folgenden Satz:

„Es wird aufgrund der Kleinunternehmerregelung gemäß § 19 UStG keine Umsatzsteuer gesondert ausgewiesen.“

Sie sind sich unsicher, ob Ihre Rechnungen den gesetzlichen Vorgaben entsprechen? Setzen Sie sich mit uns in Verbindung, wir prüfen gerne Ihre Rechnungen.

Vorsteuer

Als Kleinunternehmer haben Sie keine Berechtigung sich die Vorsteuer aus Ihren Eingangsrechnungen erstatten zu lassen.

EU-Ausland

Bei innergemeinschaftlichen Erwerben und Lieferungen ist besondere Vorsicht geboten. Hier herrschen besondere Vorgaben, so dass Sie auch als Kleinunternehmer zur Abführung von Umsatzsteuer verpflichtet sein können.

Option auf Verzicht

Auf die Kleinunternehmerschaft kann verzichtet werden. Dann sind Sie 5 Jahre an die Regelbesteuerung gebunden.

Ob es für Ihr Unternehmen von Vorteil ist auf die Kleinunternehmerregelung zu verzichten, prüfen wir für Sie gerne. Es kann im Einzelfall zu erheblichen Vorteilen führen, auf die Kleinunternehmerregelung zu verzichten und zur Regelbesteuerung zu optieren.