Nebenkosten: eine oft vergessene Steuerersparnis!

Nutzen Sie Ihre Nebenkosten- oder Betriebskostenabrechnung und sparen Sie Steuern mit der Steuerermäßigung nach § 35a EStG. Wie dies funktioniert und was Sie alles absetzen können erklären wir Ihnen in unserem Steuertipp.

Ein Handwerker spachtelt und repariert eine Wand und die Decke

Aufwendungen für Handwerker und andere haushaltsnahe Dienstleistungen können steuerlich geltend gemacht werden – dazu gehören auch Reinigungskräfte.

Eine Steuerermäßigung nach § 35a EStG kommt nur in Betracht, wenn Sie die Kosten nicht bereits als Werbungskosten, Betriebsausgaben, Sonderausgaben oder außergewöhnliche Belastung absetzen können. Das heißt, dass im Rahmen Steuerermäßigung nach § 35a EStG Kosten gefördert werden, die Sie sonst gar nicht in Ihrer Steuererklärung unterbringen würden.

Diese Nebenkosten setzen Sie ab

Beachten Sie das Lohnkosten von den anderen Kosten gesondert auszuweisen sind. Es dürfen keine Materialkosten berücksichtigt werden. Aus der Nebenkostenabrechnung müssen daher immer drei Punkte hervorgehen:

  • Art der Dienstleistung
  • Höhe der Kostenbeteiligung
  • Bestätigung der nicht bar geleisteten Zahlung

Die Nebenkosten nach § 35a EStG werden in zwei große Gruppen unterteilt: Handwerkerleistungen und haushaltsnahe Dienstleistungen.

Handwerkerleistungen

Begünstigte Nebenkosten in Form von Handwerkerleistungen sind z.B.:

  •    Rohrreinigung – und Arbeiten innerhalb des Grundstücks
  •    Arbeiten an Dach, Bodenbelägen, Fassade, Garagen, Innenwänden
  •    Asbestsanierung
  •    Aufstellen eines Baugerüsts
  •    Überdachung eines bereits vorhandenen Pkw-Stellplatzes oder Terrasse
  •    Dachrinnenreinigung
  •    Wartung und Reparatur von Heizungsanlagen, Elektro-, Gas- und Wasserinstallationen, Fahrstuhl, Feuerlöscher, Pumpen, Öltankanlagen, CO2-Warngeräte, Abwasser-Rückstau-Sicherungen
  •    Gartengestaltung
  •    Reparatur und Wartung von Gemeinschaftsmaschinen ( z.B. Waschmaschine und Trockner)
  •    Graffitibeseitigung
  •    Austausch von Heizungszählern
  •    Schornsteinfeger
  •    Mauerwerksanierung
  •    Pflasterarbeiten innerhalb des Grundstücks
  •    Trockenlegung von Mauerwerk
  •    Wärmedämmmaßnahmen
  •    Legen von Hausanschlüssen für Strom, Fernsehen, Internet über Kabelfernsehen
  •    Wartung des Feuerlöschers

Bezüglich der Kosten des Schornsteinfegers ist durch die Entscheidung des BFH vom 6.11.2014 geregelt worden, dass alle Leistungen durch den Kaminkehrer begünstigt sind.

Von den Handwerkerrechnungen können Sie  20 % der Lohnkosten absetzen. Es sind maximal 1.200 EUR pro Jahr möglich.

STEUERTIPP: Nutzen Sie Ihren Steuervorteil zweimal aus.

Beispiel 1:

Herr A lässt im November 2015 sein Badezimmer sanieren. Er erhält und bezahlt die Rechnung vor Jahresende. Die zu leistenden Lohnkosten an den Handwerker betragen 12.000 EUR, die Materialkosten 10.000 EUR und die sonstigen Aufwendungen 2.000 EUR.

In seiner Einkommenssteuererklärung für 2015 kann A als Steuerermäßigung 1.200 EUR (12.000 EUR x 20% = 2.400 EUR  > 1.200 EUR)  geltend machen. Der Höchstbetrag ist ausgeschöpft.

Beispiel 2:

Herr B gefällt Herrn A‘s neues Bad so gut, dass er im Dezember auch einen Umbau in seiner eigenen Wohnung veranlasst. Herr B lässt sich wegen den Feiertagen eine Teilrechnung vor Weihnachten stellen. Diese beinhaltet 6.000 EUR Lohnkosten, 5.000 EUR Material und 1.000 EUR sonstige Aufwendungen.

Herr B kann für 2015 den Höchstbetrag von 1.200 EUR (6.000 EUR x 20% = 1.200 EUR) als Steuerermäßigung geltend machen.

Mitte Januar 2016 ist das Bad fertig gestellt und Herr B erhält die Rechnung mit dem Restbetrag in Höhe von Lohnkosten 6.000 EUR, Materialkosten 5.000 EUR und sonstigen Aufwendungen 1.000 EUR.

B kann erneut in 2016 den Höchstbetrag von 1.200 EUR (6.000 EUR x 20% = 1.200 EUR) ausschöpfen. Fazit: Für denselben Umbau hat Herr A 1.200 EUR und Herr B 2.400 EUR als Steuerermäßigung nutzen können.

Haushaltsnahe Dienstleistungen

Begünstigte Nebenkosten in Form von haushaltsnahe Dienstleistungen sind:

  • Gartenpflegearbeiten wie Rasenmähen oder Heckeschneiden
  • Reinigung des Treppenhauses und der Zubehörräume
  • Straßenreinigung auf dem privaten Grundstück
  • Hausmeister
  • Vorsortierung von Abfall
  • Winterdienst
  • Wachdienst
  • Kinderbetreuung
  • Betreuung von Haustieren im Haushalt (keine Tierpension)
  • Pflegeleistungen im Haushalt die über die Pflegekassenerstattung hinaus gehen

Auch bei den haushaltsnahen Dienstleistungen können Sie 20 % der Lohnkosten absetzen. Es sind maximal 4.000 EUR pro Jahr möglich.

Zum Thema geringfügige Beschäftigungen in Privathaushalten verweisen wir unseren Steuertipp: http://www.kanzlei-pfalz.de/steuertipps/mit-der-putzfrau-steuern-sparen-so-gehts

So tragen Sie die Kosten richtig ein

Auf dem Mantelbogen auf der Seite 3 im Bereich „Haushaltsnahe Beschäftigungsverhältnisse, Dienstleistungen und Handwerkerleistungen“ erfassen Sie Ihre Kosten.

Berücksichtigen Sie all diese Punkte steht einer Steuerersparnis nichts mehr im Wege.

Sie haben Fragen zur Absetzbarkeit Ihrer Nebenkosten oder Ihrer Handwerkerrechnungen? Dann setzen Sie sich mit uns in Verbindung, wir helfen Ihnen weiter.